Kunden-Konto
Login
Kennwort

Kontakt

Kontakt

Wir sind für Sie da

Mo–Fr von 10:00–17:00 Uhr

Tel.: 04152 – 88 03 12
E-Mail: shop@jomax-print.de

Lieferzeiten

Paket

Informieren Sie sich hier über unsere Lieferzeiten.

Weitere Infos

Zahlungsarten

Zahlungsarten

Jomax-Print bietet Ihnen verschiedene Zahlungsarten zur Auswahl.

Weitere Infos

Papiermuster anfordern

Papiermuster

Wir haben viele verschiedene Muster in allen Größen und Qualitäten in unserem Sortiment. Bestellen Sie gleich kostenlos Ihre Papiermuster bei uns!

Weitere Infos

Grunddatencheck inklusive

Datencheck

Kostenloser Grunddatencheck bei jeder Bestellung!

Weitere Infos
Produktwahl
So geht´s
Sonderfarben
Druck ABC

1

start

2

start

3

start

4

start

5

start
Schritt 1 Produktwahl

Produktwahl

Der erste Schritt nach der Wahl des Produktes ist die Festlegung der Produkteigenschaften. Auf der rechten Seite bekommen Sie Hinweise angezeigt, z.B. Informationen zum Papier.

Schritt 2 Optionen

Optionen

Im zweiten Schritt können Sie individuelle Bestelloptionen festlegen, beispielweise die gewünschte Fertigungsdauer, den Liefertermin oder ob Sie einen Farbproof wünschen.

Schritt 3 Warenkorb

Warenkorb

Sind Sie bereits Kunde, dann kommen Sie nach dem Einloggen direkt zur Kasse oder Sie setzen Ihren Einkauf fort und wählen weitere Produkte aus.

Schritt 4 Kasse

Kasse

Als Neukunde geben Sie bitte alle geforderten Adressdaten ein. In der Kasse können Sie noch eine individuelle Lieferanschrift eingeben. Zum Abschluss der Bestellung wählen Sie bitte die gewünschte Zahlungsart aus. Es stehen Ihnen folgende Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung: PayPal, Sofortüberweisung, Vorkasse, Lastschriftverfahren oder Rechnung. Alle Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen.



Schritt 5 Upload

Upload

Zum Schluss können Sie die Produktionsdaten hochladen. Der Upload ist aber auch noch später möglich. Bitte beachten Sie dann aber den Freigabetermin.

Sonderfarben

Eine Sonderfarbe ist ein Vollton und wird häufig auch Schmuckfarbe genannt. Sie ist eine zusätzlich zu den Grundfarben verwendete Druckfarbe und lässt sich nicht aus den Standardgrundfarben zusammensetzen. Für Sonder-/Schmuckfarben verwendet man meist eine normierte Farbskala, wie HKS oder Pantone. Da die Ansicht am Monitor und der Ausdruck eines Desktopdruckers oft von der vom Druck erzeugten Farbe abweicht, kann durch diese standardisierten Farbskalen ein optimales Farbergebnis gesichert werden. Dadurch sind einfache Farbabsprachen am Telefon oder bei der Bestellung möglich.

Wenn Sie z.B. 2-farbige Briefbögen mit den Farben Blau (Pantone 281) und Rot (HKS 14) bestellen, dann legen Sie diese in Ihrer Datei entsprechend mit den beiden Volltonfarben an (genau betiteln) oder schreiben Sie die gewünschte Farbe bei der Bestellung in das Bemerkungsfeld.

Alternativ, wenn Sie nicht sicher sind, oder wenn Sie keine Farbfächer besitzen, senden Sie uns einfach einen Ihrer bisherigen Drucke zu. Wir können mithilfe unserer Farbfächer überprüfen, welche Farben verwendet wurden.

Rufen Sie uns bei Fragen rund um das Thema "Sonderfarben" einfach an. Wir helfen Ihnen bei evtl. Problemen und geben wertvolle Tipps!


    Alles von A-Z

    Affichen-Papier

    Nachträgliche Prägung des Papiers oder Kartons mit einem Hammerschlag-Effekt. Für Briefbögen, Visitenkarten u.ä., Hartpost-Papier. Meist unter Zusatz von Strohzellstoff klanghart gearbeitetes Schreibmaschinenpapier mit guter Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Verletzung beim Beschreiben und Radieren.

    Anschnitt

    Sollte ca. 3–4 mm betragen. Alles was nach dem Druck weggeschnitten wird, um weiße Ränder zu vermeiden.

    Auflösung bei Bildern

    Strichabbildung mindestens 800 dpi
    Rasterabbildung mindestens 300 dpi
    (Rasterwert × 2,54 × 2 = dpi – z.B. es soll im 60er Raster gedruckt werden 60 × 2,54 × 2 = 304,8 dpi)

    Ausschießen

    Seiten für den Druck in bestimmte Reihenfolge bringen, z.B. 4-seitige Einladungskarte.

    Ausdrucke

    Sind zu jeder Belichtung mitzuliefern, sowohl als kompletter Ausdruck sowie als Farbauszüge.

    Aussparen

    Nicht deckender Teil einer Fläche, bei der beim Druck das Papier unbedruckt bleibt. Z.B. Yellow wird auf Cyan gedruckt – es wäre kein Yellow mehr. Somit muss in der Cyanform an Yellow-Stellen ausgespart werden.

    Bilder

    In EPS- oder TIFF- Format immer mitliefern. Bei EPS-Format eventuell verwendete Schriften mitliefern. Bei JPEG-Format Komprimierung beachten.

    Durchschlag-Papier

    Holzfreies, weißes oder farbiges, vollgeleimtes Papier. 30–40 g/m².

    Elfenbein-Karton

    Hochwertiger, glatter, matter, gehämmerter oder leinengeprägter Feinkarton mit klarer Durchsicht. Meist mehrschichtig aus holzfreien Lagen. Für Besuchs- und Briefkarten, Visitenkarten u.ä.

    Etiketten-Papier

    Einseitig glattes, oft vorderseitig gestrichenes, lackier- und bronzierfähiges Druckpapier. In der Regel holzfrei, meist nassfest und vollgeleimt. Zur Herstellung von Etiketten aller Art. Etiketten für Mehrwegflaschen müssen darüber hinaus laugenbeständig sein.

    Farben

    Gedruckt in 4c-Euroskala (CMYK = Cyan, Magenta, Yellow, Schwarz). Nicht in RGB oder Sonderfarben (HKS oder Pantone).

    Farbort

    Eindruck eines Betrachters von der Papierweiße. Diese kann ins Bläuliche, Rötliche, Grünliche oder Gelbliche tendieren. Der Farbort ist eine messtechnische Größe. Trotzdem können Papiere aufgrund ihres Farbortes auf den Betrachter "subjektiv" unterschiedlich wirken, obwohl sie den gleichen messtechnischen Weißegrad haben.

    Gestrichen

    Gestrichen wird ein Papier bezeichnet, das eine besondere Oberflächenbeschichtung, den Strich, erhalten hat. Dieser erfolgt in der Streichmaschine durch gleichmäßiges Auftragen einer Streichmasse, die überwiegend aus Kaolin, u.a. Mineralien sowie Farbpigmenten besteht. Die dadurch erreichte höhere Oberflächenglätte bringt eine bessere Bedruckbarkeit mit höheren Kontrasten und Detailschärfen sowie eine bessere Farbwiedergabe mit sich. Der Strich kann einseitig, doppelseitig, matt, seidenmatt oder glänzend sein. Insbesondere für Foto-Inkjet-Papiere werden auch Kunststoffe zur Steuerung der Tintenaufnahme eingesetzt.

    Glätte

    Die Oberfläche von Papier ist natürlicherweise etwas narbig. Durch Glättung in der Papiermaschine und in Kalandern (Satinage) kann die Oberfläche mechanisch verbessert werden.

    Hadernhaltig

    Hadern ist der Fachbegriff für baumwollbasierte Fasern (z.B. Lumpen), die in der geschichtlichen Papierherstellung eine elementare Rolle spielten. Hadern werden heute nur noch in sehr hochwertigen Imagepapieren eingesetzt.

    Haftklebung

    Eine durch Abdeckstreifen geschützte, auf der Klappe aufgebrachte Klebung, die durch Abziehen dieses Streifens und Umlegen der Klappe ein einfaches verschließen ermöglicht.

    Hammerschlag-Prägung

    Nachträgliche Prägung des Papiers oder Kartons mit einem Hammerschlag-Effekt. Für Briefbogen, Visitenkarten u.ä., Hartpost-Papier. Meist unter Zusatz von Strohzellstoff klanghart gearbeitetes Schreibmaschinenpapier mit guter Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Verletzung beim Beschreiben und Radieren.

    Holzfrei

    Holzfreie Papiere bestehen aus Frischfaserzellstoff mit einem Holzanteil von unter 5 %. Diese Papiere enthalten vor allem weniger Lignine und andere unerwünschte Holz-Reststoffe, die u.a. die Alterungsbeständigkeit des Papiers negativ beeinflussen. Sie sind meistens weißer als holzhaltige Papiere.

    Inkjet

    Ein Inkjet-Papier ist ein Papier, das durch zusätzliche Oberflächenbehandlung, z.B. Streichen, für den Tintenstrahldruck optimiert wurde. Sie zielt in erster Linie darauf ab, die Saugfähigkeit zu erhöhen, sodass Tinte schnell gebunden und wischfest wird. Auch große Mengen an Tinte (z.B. bei Fotodrucken) müssen aufgenommen werden können, ohne dass das Papier durchweicht oder wellig wird. In modernen Foto-Inkjet-Papieren kommen weitere Techniken wie z.B. eine mikroporöse Strukturierung der Beschichtung zur verbesserten Farbabsorption hinzu. In der Regel sind beschichtete Spezial-Inkjet-Papiere zum Einsatz auf xerografischen bzw. laserbasierten Geräten nicht geeignet.

    Innendruck

    Bei der Fertigung von beispielsweise Briefhüllen aufgebrachter Druck, der hauptsächlich zur Verhinderung der Durchsicht dient (Briefgeheimnis). Der Innendruck ist meist eine graue Fläche; aber auch Zahlen (Zahlenmeer), andere Farben oder Firmenlogos etc. sind möglich.

    ISK

    Innenliegende Seitenklappe – die Seitenklappen sind untergeklebt.

    Nassklebung

    Gummierung, die durch den Kontakt mit Feuchtigkeit klebt.

    Nuten

    Heraustrennen eines Materialspans aus einem dicken Karton, um das Falzen zu ermöglichen, ohne dass das Material bricht.

    Nutzenaufbau

    Anzahl gleicher Exemplare auf einem Druckbogen. Nach Angaben der Druckerei - bitte erfragen: z.B. Visitenkarten 4er-Nutzen ohne Anschnitt.

    Opazität

    Opazität ist das Maß für die Lichtundurchlässigkeit eines Papiers. Sie wird gem. ISO 2471 in Prozent (des reflektierten Lichts) angegeben und ist vor allem für die Beurteilung der beidseitigen Bedruckbarkeit eines Papiers wichtig, ohne dass es zu einem Durchscheinen des gegenseitigen Druckbildes kommt. Werte um 92 % gelten als Durchschnitt für heutige Standardkopierpapiere.

    Passer/Passmarken/Beschnittmarken

    Feine Fadenkreuze zum Einpassen und Kontrolle bei der Zusammenführung mehrerer Farben. Feine Linien außerhalb des Endformates, die die Beschneidung markieren.

    Perforieren

    Stanzungen in das Material, um ein Abtrennen eines Teils zu ermöglichen.

    Pfade

    Schrift in Pfaden anlegen – sicherer Weg, um Schwierigkeiten von Schriften zu vermeiden, jedoch keine Textkorrektur mehr möglich.

    Proof

    Annähernde Farbansicht des zu druckenden Objektes und zur Kontrolle der Farbtrennungen bzw. Schriften etc.

    Seitenklebung

    Versandtaschen werden bei Klappe oben von hinten gesehen rechts seitlich und an der Bodenfalte verklebt, man spricht hier von Seitenklebung im Vergleich zur Mittelklebung.

    Transparentpapier

    Sammelbegriff für lichtdurchlässige/durchscheinende Zeichen-Buchungs-Pergamin-Papiere. Aus hochausgemahlenen Fasern (sog. schmierige Mahlung). Eine zusätzliche Oberflächenleimung macht es besser beschreibbar, radierfest und dimensionsstabil. Ungebleichtes Papier/Kartons aus natürlich-bräunlich belassenem Faserstoff (Holzschliff oder Zellulose). Im grafischen Bereich nicht eingesetzt, aber häufig auf dem Verpackungssektor verwendet.

    Überfüllung

    Zusammendruck: Es werden Druckerzeugnisse mit den gleichen Farben hintereinander gedruckt, ohne die Druckmaschine mit neuen Farben einzurichten.

    Wickelfalz

    Falzart, bei der jeder Bruch parallel und in gleicher Richtung erfolgt, so dass je nach Anzahl der Brüche eine Wicklung entsteht.

Jomax-Print, der 2-Farb-Spezialist mit großer Papierauswahl!

Herzlich willkommen in unserer spezialisierten und leistungsfähigen Online-Druckerei!

Mit Kundennähe präsentieren wir uns mit einer auf 2-Farbdruck angepassten Produktpalette. Das besondere bei uns ist die umfangreiche Papierauswahl, die es Ihnen ermöglicht, bei allen zu wählenden Print-Artikeln gleiche Papiersorten zu bestellen. Machen Sie mit der vorteilhaften, konsequenten und durchgängigen Papierwahl Ihr Corporate Design fühlbar erfolgreich. Schaffen Sie mit der Wahl Ihres Papieres Identität und Individualität!